Wurfplanung und Grundsätzliches

Bilder unseres letzten Wurfs finden Sie unter "News".

 

Wenn Sie sich für einen Welpen interessieren, dann ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme sinnvoll. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, dass die zukünftigen Besitzer von Anfang an die Entwicklung "ihres" English Toy Terriers verfolgen und Elva und uns im Vorfeld schon einmal kennenlernen. Wir bemühen uns, gemeinsam mit Ihnen den für Ihre Lebensumstände am besten geeigneten Welpen auszusuchen.

 

Wir legen Wert darauf, dass unsere Welpen in die sprichwörtlich guten Hände kommen. Dazu gehört, dass der- oder diejenige auch bereit ist, auf "den" Welpen zu warten und die Vorfreude genießen kann. English Toy Terrier sind eben etwas Besonderes!

 

 

 

Gerade weil wir diese Rasse so lieben: Einige Hinweise, die mir am Herzen liegen... 

 

Erfahrung mit der Hundeerziehung ist sicherlich immer von Vorteil, wenn man einen Welpen zu sich nimmt. Hat man diese nicht, dann ist es zu empfehlen, sich vor dem Einzug des Welpen zu belesen und auch schon einmal nach einer geeigneten Hundeschule Ausschau zu halten, die Welpenspielgruppen anbietet. Auch und gerade ein kleiner Hund muss frühzeitig lernen, mit anderen Hunden unterschiedlicher Größe klar zu kommen. Dabei ist es wichtig, dass er keine schlechten Erfahrungen macht.  

 

Das Wichtigste zu Beginn: Der ETT ist nicht generell "leicht erziehbar"! Es gibt unserer Auffassung nach auch keine "Anfängerhunde", genau so wenig wie es "Kampfhunde" gibt. Wenn Sie sich für einen English Toy Terrier interessieren, dann müssen Sie wissen, dass auch dieser kleine Hund der konsequenten Erziehung eines möglichst souverän auftretenden Menschen bedarf und er von Anfang an an Regeln und z.B. auch das Alleinbleiben gewöhnt werden muss. Er möchte eben wie jeder Hund gerne immer und überall dabei sein... Da es aber immer wieder Situationen geben wird, in denen der Hund nicht mitgenommen werden kann, ist es wichtig, ganz frühzeitig mit dem Üben des Alleinbleibens zu beginnen. Es wird mit zunehmenden Alter nicht einfacher, einen ETT daran zu gewöhnen, also beginnt man besser gleich damit! Hat er es einmal gelernt, dann klappt es problemlos für einige Stunden. Unsere Hunde begleiten uns überall hin...ins Hotel (und bleiben alleine ruhig im Zimmer), in Restaurants (und liegen ruhig unter dem Tisch) und in die Stadt.

 

Wir sehen es als außerordentlich wichtig an, dass alle Welpen (und ETTs im Besonderen) frühzeitig gut sozialisiert werden und damit eine gute Grundlage für ein späteres ausgeglichenes Wesen bekommen! Auch das ist im Welpenpreis inbegriffen und wir können Ihnen nur empfehlen, sich bei anderen Züchtern (oder solchen, die sich im Internet als solche bezeichnen) genau anzuschauen, wie die Welpen aufwachsen. Sind sie in der Wohnung großgezogen worden? Haben sie Geräusche (Staubsauger, TV, Radio, Tellergeklapper, Gespräche, Musik und und und) kennengelernt oder waren sie nur in einem entfernten Raum? Sind sie schon einmal Auto gefahren? Wurden sie an Halsband und Leine gewöhnt und sind sie auch schon einmal damit gelaufen? Haben sie verschiedene Futtersorten kennengelernt? Haben sich mehrere Menschen und möglichst auch Kinder ausführlich mit ihnen beschäftigt? Gab es noch andere erwachsene Hunde außer der Mutterhündin? Wurden sie regelmäßg entwurmt, sind die Krallen geschnitten und sieht die Mutterhündin gut aus? Wird nur diese eine Rasse gezüchtet oder gibt es mehrere Würfe verschiedener Rassen gleichzeitig oder kann man sogar eine nicht anwesende Rasse "bestellen"? Wenn das so ist, dann sollte man die Sozialisierung hinterfragen... und bitte kaufen Sie keine Welpen von Hundehändlern oder anderen sonderbaren Menschen, nur weil sie schnell verfügbar sind. Wenn keine Mutterhündin vorhanden ist, dann kann es sich, von äußerst seltenen Ausnahmen abgesehen, nicht um eine seriöse Zucht handeln. In den meisten Fällen sind diese Welpen viel zu früh von ihrer Mutter getrennt worden. Und auch die Fahrt in eine Zoohandlung kann nicht darüber hinwegtäuschen, woher diese Welpen womöglich stammen und wie sie sozialisiert worden sind. Sie helfen auch nicht, wenn Sie solch einen Welpen kaufen, denn es werden weitere folgen, wenn sich das Geschäft lohnt. Das ist leider so. Und der vermeintlich günstige Preis kann ruckzuck durch Tierarztkosten vervielfacht werden.

 

Geduld lohnt sich bei der Anschaffung eines Hundes, denn er soll ja für lange Jahre Ihr Familienmitglied werden. Es handelt sich um ein Lebewesen und man staunt, dass manche Leute bereit sind, länger auf ein Auto als auf einen Welpen zu warten.

 

 

 

 

ETTs bewegen sich gerne und es gibt größere Hunderassen, die sicher mit kürzeren Spaziergängen und/oder weniger Beschäftigung zufrieden sind als dieser kleine Hund. Es ist unglaublich, welche Strecken Elva auf einem normalen halbstündigen Spaziergang zurücklegt und wir sind froh, dass sie auf unserem täglichen Weg nur ein kurzes Stück an der Leine laufen muss. Wir treffen auf unseren Spaziergängen natürlich andere Kleinhunde, aber es gibt nur wenige, die auch so gerne rennen. Trotzdem sind natürlich keine mehrstündigen täglichen Wanderungen notwendig! Normale Spaziergänge sind immer ausreichend, aber es ist kein Hund, der auf Dauer mit kurzen Gängen um die Ecke zufrieden ist. Ein guter Ausgleich können aber auch Spieleinlagen auf einer Wiese oder in der Wohnung sein. Bällchen spielen geht immer...

 

Im Haus ist der ETT im Übrigen ein angenehmer und zufriedener Hausgenosse und liegt gerne im Körbchen, in der Sonne oder eben auf dem Schoss. Aufgrund seiner Größe benötigt er wenig Platz und kann problemlos im Auto mitfahren. Viele ETTs sind auch leicht genug, um in der Kabine des Flugzeugs mitgenommen zu werden (es gibt Unterschiede bei den Fluggesellschaften, zu beachten ist aber, dass die Kilogrammangaben in der Regel incl. Tasche gelten). 

 

English Toy Terrier sind sehr intelligente Hunde, die stets wachsam auf Veränderungen im Verhalten reagieren. So kann man problemlos auch dem erwachsenen Hund noch gute wie schlechte Manieren antrainieren! Jedenfalls sollten Sie nicht davon ausgehen, dass dieser Hund je langweilig werden wird. Er ist nichts für Menschen, die einen Hund haben möchten, der nur da ist und nicht am Leben teilnimmt. Der ETT spielt gerne und ist gerne sportlich aktiv...und das bleibt auch beim erwachsenen Hund so! Elva ist auch mit 6 Jahren noch sehr aktiv und immer zu einem Spiel bereit.

 

ETTs neigen, wie ihre großen Verwandten, die Manchester Terrier, dazu, das Familien- und Hunderudel zu "hausmeistern" und stets und überall vorneweg sein müssen. Es ist daher ratsam, frühzeitig und konsequent klar zu machen, wer sich nach wem zu richten hat.  So ist es z.B. ein guter Grundsatz, wenn nicht der ETT entscheidet, wann und wie lange das geliebte Apportierspiel gespielt wird, sondern der Mensch! Wir erwischen uns immerwieder einmal lachend dabei, dass Elva es geschafft hat, "uns etwas beizubringen" und wir es brav machen... Uns macht es große Freude, uns mit ihr zu beschäftigen und es wird nie langweilig.

 

English Toy Terrier sind überhaupt keine Kläffer und werden es normalerweise auch nicht. Aber es kann vorkommen, dass alles Außergewöhnliche angezeigt wird: Der Fußgänger, der auf der Straße vorbeigeht...der Nachbar, der in den Garten geht...natürlich auch freudig die nach Hause kommenden Familienmitglieder. Wenn es ein Einbrecher wäre, dann würden wir es gut finden, daher ist es völlig in Ordnung! Es ist aus unserer Sicht auch ein Verhalten, das man dieser Rasse (oder jedenfalls Elva) nicht wirklich abgewöhnen kann. Wir würden es aber keinesfalls tolerieren, wenn es über das einmalige "Anschlagen" hinausgehen würde und das weiß Elva genau. Sie sollten jedenfalls nicht davon ausgehen, dass dieser Hund quasi nie bellt.

 

Noch etwas zum Thema Kinder: Elva liebt es, mit unseren halbwüchsigen Kindern zu rennen und zu spielen. Nichts ist ihr diesbezüglich zu viel und es ist eine Freude, ihnen beim Spielen zuzuschauen. Fremde Kinder müssen erst einmal öfter bei uns gewesen sein. Wenn Elva sie aus der Distanz kennengelernt hat, dann kommt sie irgendwann selbst auf sie zu und begrüßt sie mit Begeisterung. Sie möchte aber niemals von Kindern bedrängt werden! Wir lassen sie daher niemals unbeaufsichtigt bei fremden Kindern, die in der Regel davon ausgehen, dass es sich um einen kleinen Schosshund handelt, den man streicheln kann. Unser Whippet geht zu jedem Kind und lässt sich streicheln, Elva mag das überhaupt nicht. Gleiches gilt generell auch für erwachsenen Besuch. Kennt sie die Besucher, so werden sie freudig begrüßt. Fremde hingegen werden zunächst mißtrauisch aus der Entfernung begutachtet. Das ist aber auch Typsache, manche ETTs sind diesbezüglich kontaktfreudiger. Man beobachtet schon bei den Welpen Unterschiede im Kontaktverhalten zu Fremden, es ist also ein Punkt, den man bei der Auswahl des Welpen berücksichtigen kann.

  

Die Futterwahl haben wir als unproblematisch kennengelernt. Der Eiweiß- und Fettgehalt sollte wie bei allen Kleinhundrasse relativ hoch sein und wir füttern generell nur getreidefreies Futter mit hohem Fleisch- oder Fischanteil. Aber es muss jetzt nicht eine einzige ganz bestimmte Futtersorte sein. Zwischendurch gibt es auch hin und wieder Frischfleisch (z.B. Hühnerflügel).

 

Die Fellpflege ist mehr als einfach und ein ETT bringt auch fast keinen Schmutz mit in die Wohnung! ETTs riechen nicht und müssen allenfalls einmal mit einem Ledertuch gereinigt werden. Duschen ist nur in besonderen Fällen notwendig und aufgrund des kurzen Fells ist der Hund dann auch ruckzuck wieder trocken.  Während der Jugendzeit kann es gelegentlich vorkommen, dass sich auf dem Fell weiße Hautschüppchen zeigen. Das kommt hauptsächlich vor, wenn es sich um eine aufregende Situation handelt. Im erwachsenen Alter gibt sich das aber und man muss deshalb nicht besorgt sein. Die Futterwahl kann eine Rolle spielen, aber wir haben die Beobachtung gemacht, dass es eher mit der Entwicklung zu tun hat. 

 

Da die ETTs keine Unterwolle haben, muss man immer darauf achten, dass ihnen nicht zu kalt wird.  Elva hat jedoch auch bei kaltem Wetter meistens keine "Jacke" an, vorausgesetzt es ist trocken. Sie bewegt sich so viel und ausdauernd, dass ihr nicht schnell kalt wird. Im Schnee oder bei nasskaltem Wetter ist es allerdings sehr zu empfehlen, eine wasserdichte Winterjacke anzuziehen. Gleiches gilt, wenn der Hund sich nicht viel bewegen kann bzw. darf. Dann ist durchaus ein Pulli zum Wärmen des Körpers angebracht!

 

Wir lieben diese Rasse so wie sie ist und freuen uns, wenn wir Sie dafür begeistern können!  

 

Welpenkauf ist Vertrauenssache!

 

Wir erwarten selbstverständlich keine Zahlungen von Ihnen, so lange noch kein

Wurf gefallen ist und wir Ihnen einen Welpen fest zugesagt haben.

 

Ab dem Alter von ca. 4 Wochen ist der Charakter der Welpen immer besser zu erkennen und wir beginnen mit Welpenbesuchen und den Entscheidungen über die zukünftigen Besitzer.

 

Bilder unseres letzten Wurfs:

Amy
Coco
Amy und Amiro
Tante Nelly löst immer große Begeisterung aus und unterstützt bei der Erziehung der Racker! Hier mit Amiro.
Sie schlafen in der (offenen) Box, damit sie das auch schon einmal kennen...
Hier ist es sicher! Amy...
vorne Amiro im Sprint, links Jak und rechts Amy
Natürlich wird auch immer noch viel geschlafen,aber die Wachphasen sind deutlich länger geworden.
Schon wieder wach! Man möchte ja auch nichts verpassen! Links Jak, in der Mitte Coco und rechts Amiro.
Alice
Jacob aka Jake
Die beiden Mädchen
Amiable Jasper "Amiro"
Links die Mädchen, rechts die Jungs!
Klein, aber oho!

Inzwischen geniessen Sie auch regelmäßige Kuschelausflüge. Abends dürfen sie ab und zu mit auf die Coach... damit es auch richtige English Toys werden!

Tante Nelly darf ab und zu in Welpen baden...
Und die Jungs...
Jasper kann schon reden...haha
Die ganze Bande, links und rechts die Mädchen, in der Mitte die Jungs
aber bei Mama ist es doch noch am schönsten!
nach dem Essen sollst du ruh'n... (oben links Jacob, daneben Alice, unten links Bella und rechts Jasper)
Der neue Aufpasser: Bitzer!
Elva passt gut auf ihren Nachwuchs auf und ihr entgeht nichts.
...aber sie lässt uns auch gerne einmal mit ihnen kuscheln!
Absolute Jacob of True Magic
Amazing Bella of True Magic
Angelic Alice of True Magic

Samstag, 15.12.2012

 

Freitag Nacht war es plötzlich so weit. Elva hatte schon den ganzen Abend gehechelt und um halb zwei sind wir dann zur Wurfkiste umgezogen...

 

Um 3.10 Uhr erblickte die erste Hündin das Licht der Welt und es folgten dann abwechselnd noch ein Rüde, eine Hündin und nochmal ein Rüde. Es gab überhaupt keine Schwierigkeiten und Elva ist eine super Mutter!

 

Die Welpen haben bei der Geburt zwischen 140 und 180 Gramm gewogen.  

Das erste Foto am Morgen nach der anstrengenden Nacht.
Sie sind so klein...
Wir finden das gemütlich!
Am ersten Tag schon in der Wurfkiste unterwegs...
In Reih und Glied...

 

 

Sonntag, 9.12.2012

 

Inzwischen sieht Elva dann ja doch irgendwie ganz anders aus... alles wächst und gedeiht wie man sieht!

 

In der letzten Woche ging es ihr zwei Tage lang nicht so gut, wir vermuten Übelkeit oder die ersten Wehen, wer weiß. Am nächsten Tag war dann alles vergessen und sie ist seit dem wieder sehr fröhlich und spielt gerne. Aber sie ruht jetzt doch auch mehr aus und liegt im Körbchen. Es entgeht ihr immer noch nichts, aber sie muss jetzt nicht mehr unbedingt überall dabei sein... Ein Ohr wird aufgestellt und sie bekommt alles mit. So lange niemand durch die Haustür kommt oder die Kinder mit dem Spielzeug quieken bleibt sie meistens liegen. Sollte aber einer dieser Fälle eintreten, vergisst sie sofort die Trächtigkeit!

 

Draussen hält sie sich nicht länger auf als unbedingt notwendig und bei dem Wetter müssen wir ihr ja auch nicht unbedingt noch eine Schneewanderung zumuten. 

 

 

Sonntag, 02.12.2012

 

Das werden wohl mindestens 4! Elva ist jetzt schon ganz schön rund! Und es sind noch gut zwei Wochen Tragezeit... wahrscheinlich kann sie sich in der letzten Woche kaum noch bewegen, wenn es so weiter geht...

 

Sie ist fidel und nimmt nach wie vor regen Anteil am Familienleben. Ab und zu springt sie auf, wenn sie eine Bewegung in ihrem Bauch spürt. Wir füttern nun auch morgens eine kleine (größer werdende!) Portion und sie hat deutlich mehr Appetit. Was ja kein Wunder ist! 

 

Am Samstag hat mir mein Mann eine wunderschöne Wurfkiste gebaut. Vielen Dank dafür! Hier ist sie:

 

Damit sich Elva schon einmal daran gewöhnt, haben wir das Körbchen herein gestellt und, wie man sehen kann, scheint es ihr zu gefallen!

 

Auch alle weitere wird so langsam vorbereitet und steht bereit. 

Sonntag 25.11.2012:  

 

Also, es werden mindestens 3! Wir konnten mit einem kleinen Ultraschallgerät sofort 3 schlagende Herzen finden, vielleicht auch vier. Es ging uns ja "nur" darum, überhaupt sicher eine Trächtigkeit festzustellen und darüber besteht nun kein Zweifel mehr. 

 

Wir freuen uns und werden über die Veränderungen berichten. 

 

Elva flitzt nach wie vor herum, als ob nichts wäre. Aber es ist nun schon ein deutliche Gewichtszunahme zu sehen... Und es sind ja noch 3 1/2 Wochen.  

Montag, 18.11.2012:

 

Naaaa? Sieht das schwanger aus? Wir finden schon, ja!

 

Elva bekommt jetzt nur noch Futter nach Wahl, denn das "Normale" wird nach wie vor verweigert...Also bekommt unsere liebe Elva nur die beste Mischung. Das schmeckt ihr. Zusätzlich haben wir noch Canipur Gravid besorgt, damit auch ganz bestimmt nichts für eine gute Versorgung des Nachwuchses fehlt.

 

Am Wochenende werden wir dann auf jeden Fall eine genauere Untersuchung starten, denn wir haben eine stressfreie Möglichkeit gefunden: Es wird einen Hausbesuch geben...Lasst euch überraschen.

 

Wir können kaum glauben, dass es dann ja nur noch knapp 5 Wochen bis zur Geburt sein werden.  

 

 

 

 

 

18.10.2012: Es wird Hochzeit gefeiert!

Unseren nächsten Wurf planen wir für 2018

 

Elva ist am 11. November 2016 Mutter geworden.

 

Inzwischen sind alle Welpen in ihr neues Zuhause umgezogen und haben sich dort gut eingelebt.

 

Wir werden schauen, wie ihre Tochter Cinny sich entwickelt.



 



 



 

Letzte Aktualisierung: 6.2.2017


Anrufen

E-Mail